Inhalt

Inhalt:

Pflegegeld

Sprungmarke: Absatz 1 Sprungmarke: Absatz 1 Sprungmarke: Absatz 2 Sprungmarke: Absatz 2

Zweck des Pflegegeldes

Sprungmarke: Absatz 3 Sprungmarke: Absatz 3

Das Pflegegeld bekommen Menschen die regelmäßig Pflege brauchen. Diese Menschen sollen dadurch selbstbestimmt leben können. Selbstbestimmt leben heißt, dass man selber sagen darf, was man tun möchte, auch wenn man Unterstützung braucht.

Sprungmarke: Absatz 4 Sprungmarke: Absatz 4

Anspruch auf Pflegegeld

Sprungmarke: Absatz 5 Sprungmarke: Absatz 5

Man bekommt Pflegegeld, wenn man mehr als 65 Stunden im Monat Pflege braucht und wenn das wahrscheinlich mindestens 6 Monate dauern wird.

Sprungmarke: Absatz 9 Sprungmarke: Absatz 9

Höhe des Pflegegeldes

Sprungmarke: Absatz 10 Sprungmarke: Absatz 10

Das Pflegegeld bekommt man einmal im Monat. Wie viel Pflegegeld man bekommt, hängt davon ab, welche Pflegestufe man hat.
Die Pflegestufe sagt aus, wie viel Pflege man braucht. Es gibt 7 Pflegestufen.

  • Stufe 1
    Man bekommt 157,30 Euro im Monat, wenn man mehr als 65 Stunden Pflege braucht.
  • Stufe 2
    Man bekommt 290,00 Euro im Monat, wenn man mehr als 95 Stunden Pflege braucht.
  • Stufe 3
    Man bekommt 451,80 Euro im Monat, wenn man mehr als 120 Stunden Pflege braucht.
  • Stufe 4
    Man bekommt 677,60 Euro im Monat, wenn man mehr als 160 Stunden Pflege braucht.
  • Stufe 5
    Man bekommt 920,30 Euro im Monat, wenn man mehr als 180 Stunden Pflege braucht und eine dauernde Bereitschaft einer Pflegerin oder eines Pflegers notwendig ist.
  • Stufe 6
    Man bekommt 1.285,20 Euro im Monat, wenn man mehr als 180 Stunden Pflege braucht und die Betreuung nicht planbar ist oder ständig notwendig ist.
  • Stufe 7
    Man bekommt 1.688,90 Euro im Monat, wenn man mehr als 180 Stunden Pflege braucht und nicht bewegungsfähig ist.

Wenn man eine erhöhte Familienbeihilfe bekommt, werden 60,- Euro abgezogen.

Besonders schwerbehinderte Menschen bekommen

  • bis zum 7. Lebensjahr monatlich 50 Stunden dazu
  • bis zum 15. Lebensjahr monatlich 75 Stunden dazu und
  • wenn sie älter als 15 Jahre sind monatlich 25 Stunden dazu.

Sprungmarke: Absatz 11 Sprungmarke: Absatz 11

Diagnosebezogene Mindesteinstufungen

Sprungmarke: Absatz 12 Sprungmarke: Absatz 12

Wenn man bestimmte Behinderungen hat, die eine Ärztin oder ein Arzt festgestellt hat, bekommt man automatisch eine bestimmte Pflegestufe.

  • Stufe 3 bekommen stark Sehbehinderte und Rollstuhlfahrer.
  • Stufe 4 bekommen Blinde und Rollstuhlfahrer die wegen ihrer Krankheit nicht kontrollieren können, wann sie auf die Toilette müssen.
  • Stufe 5 bekommen Taubblinde oder Rollstuhlfahrer, die ihre Arme nicht verwenden können und eine Person brauchen, die ihnen hilft, in den Rollstuhl oder aus dem Rollstuhl zu kommen.

Sprungmarke: Absatz 13 Sprungmarke: Absatz 13

Feststellung durch Sachverständige

Sprungmarke: Absatz 14 Sprungmarke: Absatz 14

Hinweis
Wenn man länger im Krankenhaus bleiben muss, bekommt man für diese Zeit kein Pflegegeld.

Sprungmarke: Absatz 28 Sprungmarke: Absatz 28

Antrag auf Pflegegeld

Sprungmarke: Absatz 26 Sprungmarke: Absatz 26

Sprungmarke: Absatz 31 Sprungmarke: Absatz 31

Sprungmarke: Absatz 27 Sprungmarke: Absatz 27

Sprungmarke: Absatz 34 Sprungmarke: Absatz 34 Sprungmarke: Absatz 18 Sprungmarke: Absatz 18

Sprungmarke: Absatz 32 Sprungmarke: Absatz 32