Sonstige finanzielle Vorteile und Unterstützungen

Menschen mit Behinderung können unter bestimmten Voraussetzungen eine Zuwendung aus dem Unterstützungsfonds oder eine Gratis-Autobahnvignette erhalten.

    Im Rahmen von Anträgen auf erhöhte Familienbeihilfe führt das Sozialministeriumservice die ärztliche Begutachtung für die Finanzbehörden durch.

    Zudem können Menschen mit Behinderung und/oder geringem Einkommen diverse Gebührenbefreiungen und Ermäßigungen in Anspruch nehmen.

    Unterstützungsfonds für Menschen mit Behinderung

    Zuwendungen aus dem "Unterstützungsfonds für Menschen mit Behinderung" können Personen gewährt werden, die durch ein mit ihrer Behinderung im Zusammenhang stehendes Ereignis in eine soziale Notlage geraten sind.

    Mit der Unterstützung soll die Notlage gemildert oder beseitigt werden.
    Die Antragstellung hat grundsätzlich vor Realisierung des Vorhabens zu erfolgen.
    Aus Mitteln des Unterstützungsfonds können insbesondere nachstehende Maßnahmen finanziell unterstützt werden:

    • Wohn- und Sanitärraumadaptierungen,
    • Treppenlifte,
    • Kommunikationshilfsmittel,
    • Mobilität (behinderungsbedingt erforderlicher PKW Umbau) und
    • Assistenzhunde
    Auf die Gewährung von Förderungen besteht kein Rechtsanspruch.

    Antrag

    Online Antragstellung 

    Den Antrag können Sie auch online stellen.

    Für die Bearbeitung des Online-Antrags benötigen Sie eine Bürgerkarte oder eine Handysignatur.

    Online Antrag auf Zuwendung aus dem Unterstützungsfonds für Menschen mit Behinderung

    Ansuchen auf Gewährung eines Zuschusses aus Mitteln des Unterstützungsfonds für Menschen mit Behinderungen sind bei der jeweils örtlich zuständigen Landesstelle des Sozialministeriumservice einzubringen.

    Richtlinie

    Gratis Vignette

    Die Gratis-Autobahnvignette bekommen Personen mit Behindertenpass und der Zusatzeintragung "Unzumutbarkeit der Benützung öffentlicher Verkehrsmittel wegen dauerhafter Mobilitätseinschränkung aufgrund einer Behinderung". Das Kraftfahrzeug muss auf die behinderte Person zugelassen sein.

    Informationen zur Befreiung von der motorbezogenen Versicherungssteuer, zur Gratis-Vignette und der Normverbrauchsabgabe (NoVA) für Menschen mit Behinderung

    Nähere Informationen zur neuen Rechtslage für die motorbezogene Versicherungssteuer und die Gratis-Vignette ab 1. Dezember 2019 sowie zur Befreiung von der Normverbrauchsabgabe (NoVA) seit 30. Oktober 2019 erhalten Sie im nachstehenden Download.

    Information_fuer_Menschen_mit_Behinderung.pdf (PDF, 0,2 MB)

    Die erhöhte Familienbeihilfe

    Die erhöhte Familienbeihilfe wird zusätzlich zur Familienbeihilfe ausbezahlt. Die zuständige Behörde ist das Wohnsitzfinanzamt. Für den Nachweis der Behinderung wird nach Antragstellung zu einer amtsärztlichen Untersuchung beim Sozialministeriumservice eingeladen.

    Voraussetzungen für erhöhte Familienbeihilfe:

    Der Grad der Behinderung des Kindes beträgt mindestens 50 Prozent oder das Kind ist dauernd außerstande, sich selbst den Unterhalt zu verschaffen. Es besteht Anspruch auf die „normale“ Familienbeihilfe.

    Die Einkommensgrenze (nach dem ASVG-Richtsatz, Pflegegeld und Waisenrenten werden nicht angerechnet) darf von der Person, auf die sich der Anspruch auf die „normale“ Familienbeihilfe bezieht, nicht überschritten werden.

    Gebührenbefreiungen

    Befreiung von der Rundfunkgebühr und Zuschuss zum Fernsprechentgelt

    Mehr Informationen zur Befreiung von der Rundfunkgebühr und Zuschuss zum Fernsprechentgelt sowie Befreiung von der Ökostrompauschale finden Sie auf der Website des Gebühreninfoservice.

    Befreiung von der Ökostrompauschale

    Anträge und weitere Informationen zur Befreiung von der Ökostrompauschale entnehmen Sie den Websites des Gebühreninfoservice und der Arbeiterkammer.

    Befreiung von der Rezeptgebühr und vom Serviceentgelt für die e-card

    Anträge und weitere Informationen zur Befreiung von der Rezeptgebühr und vom Serviceentgelt für die e-card entnehmen Sie den Websites help.gv.at und der Sozialversicherungsträger.

    Weitere Inhalte zum Thema

    Sozialministeriumservice – Landesstelle Niederösterreich

    Vielfältige Unterstützungs- und Begleitmaßnahmen werden durch die Mitarbeiter und MItarbeiterinnen der Landesstelle Niederösterreich des Sozialministeriumservice für Sie kompetent erbracht. Das Team ist für Ihre Anliegen zu Fragen der Behinderung in Niederösterreich präsent und gerne für Sie da – sowohl in der Landesstelle in St. Pölten als auch in der Außenstelle in Wien. Weiterlesen ›

    Landesstellen des Sozialministeriumservice

    Die Landesstellen des Sozialministeriumservice sind die regionale Anlaufstellen in den Bundesländern. Sie sind nah an den Menschen und setzen ihre Aufgaben mit Rücksicht auf die regionalen Besonderheiten um. Die Fachabteilungen der Landesstellen bieten eine Erstberatung zu den Leistungen des Sozialministeriumservice an. Auch alle Anträge können hier gestellt werden. Weiterlesen ›