Die Website des Österreichischen Sozialministeriums

Sozialministeriumservice – Landesstelle Steiermark

Das Sozialministeriumservice ist Kompetenzzentrum und zentrale Anlaufstelle für Menschen mit Behinderung. Durch verschiedene Angebote und Maßnahmen der Landesstelle Steiermark sind wir bestrebt, Benachteiligungen behinderter Menschen am Arbeitsmarkt zu vermeiden oder zu beseitigen: Menschen mit Behinderungen sollen leben und arbeiten können wie andere auch.

Das Team der Landestelle Steiermark arbeitet eng zusammen mit PartnerInnen in der beruflichen Rehabilitation im öffentlichen Bereich, dem Arbeitsmarktservice, dem Land Steiermark und den Sozialversicherungsträgern sowie mit in diesem Bereich tätigen privaten Institutionen.

Neben der Kernaufgabe der beruflichen Rehabilitation gibt es Angebote in den Bereichen Sozialentschädigung und Pflege durch die Förderung der 24-Stunden-Betreuung, die Unterstützung für pflegende Angehörige und die Pflegekarenz. Die Ausstellung von Parkausweisen und Behindertenpässen sowie die Feststellung des Grades der Behinderung sind weitere Schwerpunkte. In der Steiermark wird ein berufskundlicher Sachverständigendienst angeboten, ebenso wie Beratung, Schlichtung und Mediation.

Portraitfoto Diethart Schliber

„Wir sind eine dem Sozialministerium nachgeordnete Dienststelle. Unsere Stärken sind Freundlichkeit, Kompetenz und persönliches Engagement.“

Dr. Diethart Schliber, Landesstellenleiter Steiermark

Kontakt

Sozialministeriumservice – Landesstelle Steiermark

Babenbergerstraße 35, 8020 Graz



Öffnungszeiten

  • Montag bis Donnerstag von 08:00 Uhr bis 15:30 Uhr

  • Freitag von 08:00 Uhr bis 14.30 Uhr

Während der Öffnungszeiten (Amtsstunden) können Sie anrufen oder persönlich vorsprechen und erhalten fachkundige Auskunft. In dieser Zeit nehmen die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen Ihre schriftlichen Anbringen auch gerne persönlich entgegen.


Außerhalb der Öffnungszeiten (Amtsstunden) können Sie schriftliche Anbringen am Postweg sowie als E-Mail oder Fax übermitteln.

Gender und Behinderung - Studie zur Situation von Frauen mit Behinderung am Arbeitsmarkt

Die Arbeitsmarktintegration von Menschen mit Behinderung wird als ein wesentlicher Faktor für ihre gesellschaftliche Teilhabe angesehen. In der Diskussion zum Thema „Arbeit und Behinderung“ wird jedoch häufig vernachlässigt, dass sich es sich bei Menschen mit Behinderung um Frauen und Männer mit Behinderung handelt, die nicht nur in der Gesellschaft sondern auch am Arbeitsmarkt unterschiedliche Ausgangslagen und Chancen vorfinden.

Von unterschiedlichen Initiativen - vor allem auch von Zusammenschlüssen von Frauen mit Behinderung - wurde daher in den vergangenen Jahren versucht, das Thema „Gender und Behinderung“ stärker ins Zentrum der öffentlichen Aufmerksamkeit zu rücken. Ein ähnliches Anliegen verfolgt die Studie, die vom Bundessozialamt Landesstelle Steiermark beauftragt wurde und die einen wissenschaftlichen Blick auf die unterschiedliche Lebenssituation von Frauen und Männern mit Behinderung wirft und nachzuzeichnen versucht, welche geschlechtsspezifischen Aspekte bei ihrer Arbeitsmarktintegration wirksam werden.

Die Studie fasst zentrale Ergebnisse und Daten zur Arbeitsmarktsituation von Menschen mit Behinderung zusammen und versucht der Frage nachzugehen, welche Benachteiligungen sich im Besonderen für Frauen mit Behinderung ergeben. Neben der aktuellen Arbeitsmarktsituation wird auch thematisiert, welche Zugangsmöglichkeiten zum Arbeitsmarkt Frauen und Männer mit Behinderung vorfinden und wie sie von arbeitsmarktintegrativen Maßnahmen unterstützt werden. Weiters widmet sich die Studie dem Themenkomplex  „Armut, Gender und Behinderung“, wenn es darum geht die sozialen Folgen betrachten, die sich aus der unterschiedlichen Arbeitsmarktintegration von Frauen und Männern mit Behinderung ergeben.

Die Landesstelle Steiermark hat diese Studie in Auftrag gegeben.

Beratungszeiten

  • Montag bis Freitag von 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr

  • außerhalb nach Vereinbarung


Während der Beratungszeiten (Parteienverkehrszeiten) stehen Ihnen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Fachabteilungen für ein Beratungsgespräch gerne zur Verfügung.


Für ein persönliches Gespräch mit den für Sie Zuständigen oder für Termine außerhalb der Beratungszeiten vereinbaren Sie bitte vorher einen Termin.

Anfahrt

Wegbeschreibung

Vom Bahnhof Graz kommend:
Länge: etwa 400 Meter, 
Gehzeit: etwa 5 Minuten
Ausgangspunkt: Bahnhof Graz, Europaplatz
Zuerst etwa 90 Meter Richtung Osten auf dem Europaplatz, dann weiter auf die Keplerstraße, nach ungefähr 200 Meter nach links in die Babenbergerstraße einbiegen. Auf der Babenbergerstraße noch etwa 400 Meter.

Studien und Programme

 
nach oben