Die Website des Österreichischen Sozialministeriums

Sozialministeriumservice – Landesstelle Tirol

Unsere Dienstleistungen und Angebote richten wir konsequent auf die berufliche und gesellschaftliche Inklusion von Menschen mit Behinderung aus. Zielsetzung ist, betroffene Personen und Unternehmen durch möglichst passgenaue Lösungen zu unterstützen.

Die Feststellung des Grades der Behinderung bildet die Basis für individuelle Förderungen im Bereich Ausbildung und Beschäftigung, sowie im Bereich von Rechtsansprüchen (z.B. Behindertenpass, Parkausweis).

Arbeitsmarktprojekte werden durch professionelle Trägereinrichtungen umgesetzt. Dies gilt auch für die Gruppe Jugendlicher, die am Übergang/Schule Beruf spezifische Unterstützung benötigt. 

Die Zuständigkeit im Pflegebereich betrifft die Förderung zur Unterstützung der 24 Stunden Betreuung, die Gewährung von Zuwendungen zur Unterstützung pflegender Angehöriger und die Pflegekarenz.

Sozialentschädigungen sind gegebenenfalls z.B. aufgrund von Folgeschäden durch Verbrechen oder Impfungen möglich.

Um Arbeitsfähigkeit und Beschäftigung möglichst zu erhalten setzen wir auch präventive Angebote wie fit2work ein. 

Unsere maßgeblichen Kooperationspartner/innen sind das Land Tirol, die Sozialversicherungsträger, das Arbeitsmarktservice, die Sozialpartner und unsere Auftragnehmer/innen.

Mag.a Angelika Alp-Hoskowetz, Leiterin der Landesstelle Tirol

"Unsere Dienstleistungen und Angebote richten wir konsequent auf die berufliche und gesellschaftliche Inklusion von Menschen mit Behinderung aus."

Mag.a Angelika Alp-Hoskowetz, Leiterin der Landesstelle Tirol

Kontakt

Sozialministeriumservice – Landesstelle Tirol

Herzog-Friedrich-Straße 3, 6020 Innsbruck

Öffnungszeiten

  • Montag bis Donnerstag von 08:00 Uhr bis 15:30 Uhr

  • Freitag von 08:00 Uhr bis 14.30 Uhr

Während der Öffnungszeiten (Amtsstunden) können Sie anrufen oder persönlich vorsprechen und erhalten fachkundige Auskunft. In dieser Zeit nehmen die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen Ihre schriftlichen Anbringen auch gerne persönlich entgegen.


Außerhalb der Öffnungszeiten (Amtsstunden) können Sie schriftliche Anbringen am Postweg sowie als E-Mail oder Fax übermitteln.

Beratungszeiten

  • Montag bis Freitag von 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr
  • 
außerhalb nach Vereinbarung


Während der Beratungszeiten (Parteienverkehrszeiten) stehen Ihnen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Fachabteilungen für ein Beratungsgespräch gerne zur Verfügung.



Für ein persönliches Gespräch mit den für Sie Zuständigen oder für Termine außerhalb der Beratungszeiten vereinbaren Sie bitte vorher einen Termin.

Anfahrt

Aktuelles - "Wir sind inklusiv"

"Wir sind inklusiv"

Logo

Die Auszeichnung des Sozialministeriumservice an Unternehmen in Tirol

Die Auszeichnung „Wir sind inklusiv“ können Betriebe, Gemeinden, Institutionen und soziale Einrichtungen in Tirol erhalten, die Arbeitnehmer/innen mit Behinderungen oder gesundheitlichen Beeinträchtigungen vorbildlich beschäftigen und/oder ausbilden. 

Seit der Einführung des Gütesiegels 2015 konnten 61 Unternehmen aus allen Tiroler Bezirken, aus den verschiedensten Branchen, vom Kleinstunternehmen bis zum Großbetrieb ausgezeichnet werden:

Mag.a Alp-Hoskowetz Angelika, Sozialministeriumservice Landesstelle Tirol:

„Mit der Auszeichnung sprechen wir Unternehmen an, die Inklusion leben, in dem sie Rahmenbedingungen schaffen, die berufliche Teilhabe für alle Mitarbeiter/innen sichert. Die Unternehmen beschäftigen Menschen mit Beeinträchtigungen gleichberechtigt, mit Engagement und gewinnbringend für den eigenen Betrieb“.

 

Das Gütesiegel gilt für einen Zeitraum von 3 Jahren, mit der Möglichkeit zur Wiederbewerbung.

„Wir sind inklusiv“ erfolgt in Kooperation mit argeSodit, dem tirolweit agierenden Dachverband zu den Angeboten für Menschen mit Behinderungen.

Warum „Wir sind inklusiv“:

Auftrag des Sozialministeriumservice ist, berufliche Inklusion von Menschen mit Behinderungen und Einschränkungen in der Arbeitswelt zu fördern und in Kooperation mit allen arbeitsmarktpolitischen Akteuren entsprechende Unterstützungsangebote zur Verfügung zu stellen.

Dazu braucht es als wichtigsten Partner Unternehmen, die den inklusiven Gedanken in ihrer Betriebskultur leben, Chancen und Perspektiven eröffnen, für die Gleichstellung aller Mitarbeiter/innen eintreten und Teilhabe durch gleichwertige Einbeziehung in den Betrieb ermöglichen. Beispiele dafür sind  die Einbeziehung in Aus- und Weiterbildung, die gleichberechtigte Teilhabe im Team, Möglichkeiten der Übergabe von Verantwortung im Arbeitsbereich bis zum beruflichen Aufstieg.

Dies entspricht den Anforderungen der UN-Konvention, des nationalen Aktionsplans und dem Behinderteneinstellungsgesetz im Bereich Beschäftigung.

 

Film: „Wir sind inklusiv“ (erstellt anlässlich der Inklusionsauszeichnung 2018)

Youtube  - Film: „Wir sind inklusiv“ (erstellt anlässlich der Inklusionsauszeichnung 2018)

Mag.a Alp-Hoskowetz Angelika:

„Die ausgezeichneten Unternehmen sind wichtiger Motor und Motivator für andere Betriebe. Sie verfügen über wertvolle Erfahrung die sie weitergeben können, zeigen betriebliche Handlungsmöglichkeiten auf, bauen Barrieren beim Zugang und bei der Realisierung von Ausbildung und Beschäftigung ab.

Ausgezeichnete Unternehmen weisen soziales Engagement auf und sehen gleichzeitig die Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen als Gewinn für das Unternehmen und die KundInnenstruktur. Diese Betriebe möchten wir mit ihren Vorgehensweisen sichtbar machen und entsprechende Anerkennung zeigen.“ 

 

Sie möchten sich bewerben?

Wie können Sie sich bewerben?

Allgemeines: 

  • Der Sitz Ihres Unternehmens, bzw. der Teilbetrieb der sich bewirbt ist in Tirol.
  • „Wir sind inklusiv“ unterscheidet zwischen Erstbewerbung und Wiederbewerbung.
  • In beiden Fällen erfolgt der Bewerbungsvorgang über ein 2-stufiges Verfahren, mittels Fragebogen und der Entscheidung durch die „Wir sind inklusiv“ Jury.Die Verleihung des Gütesiegels erfolgt jeweils für 3 Jahre mit der Möglichkeit zur Wiederbewerbung.
  • Unterstützung zur Bewerbung bieten jene Einrichtungen, mit denen Sie bereits bisher im Rahmen der Ausbildung und Beschäftigung von Menschen mit Einschränkungen in Kontakt stehen (siehe Zusammensetzung der Jury).
  • Betriebe ohne Kontakte können sich an die Unternehmensberatung von Job-FIT wenden: mailto:bettina.unger@innovia.at
  • Fragen zu „Wir sind inklusiv“ an das Sozialministeriumservice richten Sie an: melanie.seyrling@sozialministeriumservice.at, Tel: 0512/563101/7047 
  • Ausgezeichnete Unternehmen sind zur Verwendung des Gütesiegels auf ihrer Homepage und auf dem Briefpapier berechtigt.

Zusammensetzung der Jury:

  • Wirtschaftskammer Tirol, Arbeitsmarktservice, Arbeiterkammer Tirol, Sozialministeriumservice – Landesstelle Tirol, Arbeitsassistenz Tirol, innovia, ÖZIV, Lebenshilfe, Artis Betriebe- pro mente, ORF Tirol und Tiroler Tageszeitung. Die Jurymitglieder werden von ihren jeweiligen Organisationen bestimmt.

Sie bewerben sich zum ersten Mal:

  • Erstbewerbungen sind alle 2 Jahre möglich, die nächste Auszeichnung findet 2020 statt. Der mögliche Bewerbungszeitraum wird frühzeitig auf unserer Homepage veröffentlicht.
  • Pro Auszeichnung können bis zu 25 neue Betriebe berücksichtigt werden.

Sie reichen eine Wiederbewerbung ein:

  • Betriebe die bereits ausgezeichnet wurden, werden vor Ablauf der Auszeichnungsberechtigung vom Sozialministeriumservice angeschrieben und zur Wiederbewerbung eingeladen. Auch die Institutionen mit denen Sie bisher zusammengearbeitet haben geben gerne Auskunft.
  • Eine neuerliche Antragstellung mittels Fragebogen und Jury - Bewertung ist erforderlich.

Nachschau zur Wiederauszeichnung vom 23.05.2019

 

Am 23. Mai konnte 23 Betrieben in Tirol zur bereits 2. Auszeichnung von „Wir sind inklusiv“ gratuliert werden.

 

Im Rahmen der Wiederauszeichnung haben sich die Unternehmen und ihre Mitarbeiter/innen dankenswerter Weise auch bereit erklärt, im moderierten Dialog ihre Kompetenzen, Erfahrungen, Anregungen und Anliegen, in  Zusammenhang mit der Beschäftigung von Menschen mit Beeinträchtigungen, zur Verfügung zu stellen.

 

Informationen zur Veranstaltung, die Dialog Ergebnisse und die nächsten davon abgeleiteten Schritte  lesen Sie hier:

 
nach oben