Die Website des Österreichischen Sozialministeriums

Jobcoaching

Beschäftigte mit Behinderung werden von externen Betreuenden individuell im Unternehmen eingeschult, sodass betriebseigenes Personal entlastet wird. Der neue Mitarbeiter bzw. die neue Mitarbeiterin wird in die betriebliche Struktur und Kultur eingeführt und der Kontakt mit den Kollegen und Kolleginnen wird hergestellt.

Angeboten wird Jobcoaching auch für bestehende Dienstverhältnisse, bei denen eine Verbesserung der Leistungsfähigkeit oder eine Umschulung erforderlich ist. Wie lange das Jobcoaching dauern soll, wird mit dem Betrieb individuell vereinbart; bis zu sechs Monate sind möglich.
 
Jobcoaching wird angeboten als:

  • Einschulung für neue Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen
  • arbeitsplatzerhaltende Maßnahme bei bestehenden Dienstverhältnissen
  • Berufserprobung im Rahmen eines Lehrgangs

Wie läuft Jobcoaching ab?

  • Vor Beginn des Jobcoachings werden Abläufe und Anforderungen am Arbeitsplatz mit den Dienstgebenden geklärt.
  • Der Mitarbeiter oder die Mitarbeiterin wird durch den Jobcoach in die Aufgaben eingeschult und bei den konkreten Tätigkeiten angeleitet.
  • Bei Bedarf ist für die Firma ein kostenloses Einschulpraktikum möglich.
 
nach oben